Die KSL werden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des „Bochumer Zentrums für Disability Studies“ (https://bodys.evh-bochum.de/aktuelles.html) begleitet und unterstützt. Das Projekt leitet Theresia Degener - Professorin der Evangelischen Hochschule RWL Bochum. Außerdem leitet sie BODYS und ist Vorsitzende des Fachausschusses der Vereinten Nationen für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

BODYS begleitet und evaluiert die Arbeit der KSL. Die Evaluation richtet sich an den Leitzielen der UN-Behindertenrechtskonvention aus. Der barrierefreie und partizipative Forschungsansatz ermöglicht eine regelmäßige Beteiligung aller Akteure. Die Evaluation betrachtet den Aufbauprozess und die Arbeit der sechs Kompetenzzentren. Erkenntnisse zu fördernden und hemmenden Faktoren der KSL-Arbeit werden direkt in die Praxis zurückgespiegelt (formative Evaluation).

Das Bodys gibt viele Forschungsergebnisse aus der Wissenschaft an die KSL weiter. Die KLS nutzen diese Forschungsergebnisse für ihre tägliche Arbeit. Im Wissens-Dialog und Transferzentrum (https://bodys.evh-bochum.de/bodys-wissen.html) teilen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse mit Akteuren aus der Praxis.

Außerdem bietet BODYS gemeinsam mit der Koordinierungsstelle der KSL regelmäßige Schulungen für die Mitarbeitenden der KSL an.